Willkommen! Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich.

Um schreiben oder kommentieren zu können, benötigen Sie ein Benutzerkonto.

Anmelden - oder - Benutzerkonto erstellen
  • Derzeit ist nur ein (kompetent eingerichtetes) VPN einigermaßen als sicher einzustufen. Intelligente Suchalgorithmen - wie bei Shodan auch für Laien verfügbar gemacht - verfrühstücken Soho-Adminanstrengungen in Sekunden. Und wenn es da was interessantes gibt, wird es auch examiniert.

  • Evtl geht da was ohne Portweiterleitung. Mal sehen.


    Habe noch kleine Synology auf der ich gemeinsamen Kalender, Notiz, Videoüberwachung usw. kaufen habe. Da ist noch mehr was nach außen offen wäre und passiert nichts !

    Mir ist das alles bewusst und ich weis das es keine Sicherheit geben kann. Sehe ja regelmäßig wie die großen Unternehmen gehackt werden. Ich denke hier war speziell QNAP als Ziel, und ich musste mitmachen.


    Eigentlich wollte ich hier wissen ob jemand helfen kann Malware zu entfernen und nicht wie es rein kam, dies habe ich mir schon selbst schnell zusammenfantasiert.

    Taiwanesen haben mir geschrieben das es entfernt wurde, aktuelle Firmware und Malware Remover ( gab komischerweise gleich neue Version ) installiert wurde und haben empfohlen anderen Port zu benutzen ( vom Port ganz sperren war keine Rede )

    Vorerst Alles Gut. Ich sperre QNAP zu lasse alles nach Außen über Synology laufen.

    Trotz gutem Service würde ich kein QNAP mehr kaufen.... gefällt mir einfach nicht.

    DM900UHD, 1TB HDD

    DM8000PVR, 1TB WD HDD, Sony DVD-Laufwerk.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Cybergal ()

  • @Cypergal

    Ich habe 4 QNAPs und bin sehr zufrieden.

    Davor hatte ich ein Synology das hat mir mit einem Firmware Update die Daten zerschossen... seitdem nie mehr Synology!

    Ich betreibe auf den QNAPs VMs... Z.B. Windows Server 2012 und einen Linux Teamspeak Server.

    Nur der TS ist bei mir öffentlich und stark beschränkt.


    Was ich sagen will es ist egal welchen Hersteller Du aussuchst/magst.

    Wichtig ist nur die Einfallstüren zu verrammeln statt zu öffnen.

    Dir wird das gleiche mit dem Synology passieren!

    Die Frage ist nur ob Du es je bemerken wirst ob andere Deine Daten abgreifen.


    Wenn Du unbedingt aus dem Internet Zugriff auf Deine Daten brauchst, dann macht man das aktuell nur noch über VPN.

    Ob VPN auf dem QNAP oder der Fritzbox ist egal.

    Nur so bist Du auf der sicheren Seite.


    VPN Clients gibt es auch für IOs und Android.


    Meistens werden im Urlaub Fehler gemacht.

    Dort im Internetcafe oder Hotel mit kostenlosen WLAN einfach auf das NAS gegangen (ohne VPN) und der Anbieter hat alles im Klartext mit dokumentiert (Benutzernamen und Passwörter) - nennt man man-in-the-middle Angriff.



    Blos weil es Dir mit QNAP passiert ist, dass durch Deinen Leichtsinn das System infiziert wurde, finde ich es halt doof, wenn Du hier die Empfehlung aussprichst dass man mit Synology besser dran ist.



    Aktuelle Infos:

    https://www.heise.de/security/…hoto-Station-4598238.html

    Boxen: DM7080HD, DM820HD, DM8000, DM900ultraHD

    In 50% sitzt das Problem vor dem Gerät und bei den anderen 50% hab ich mich geirrt, dass es nicht davor sitzt :cocksy:

  • Danke für dein Beitrag.

    Ich will auf gar keinem Fall eine Empfehlung für irgendein System aussprechen !


    VPN dürfte auch kein Problem sein, werde mal spielen. Bin im Moment froh das System befreit werden konnte.

  • Ich habe 4 QNAPs und bin sehr zufrieden.

    Davor hatte ich ein Synology das hat mir mit einem Firmware Update die Daten zerschossen... seitdem nie mehr Synology!


    Ich verwende seit Jahren Synology Diskstations, mehr als 5 im Betrieb, und die Daten habe ich mir noch nie bei Updates zerschossen. Trotz verschlüsselter Shares. Malware hatte ich auch noch nie. Einzig die 1815+ Serie ging mir auf den Keks wegen dem Intel CPU Bug, der bei mir jede Diskstation mit dieser CPU sterben lies (kein Problem bei Amazon, Geld wieder zurückbekommen). QNAP habe ich zuvor verwendet, aber die Software der Diskstation ist schon um einiges besser. Generell sollte man natürlich sagen: selbst vom NAS sollte man ein Backup machen. Entweder ab und zu eine große Festplatte per USB ran hängen (interne Platte mit 15 EUR Adapter reicht völlig), oder bequemer ein zweites NAS im Keller und spiegeln.

  • Man kann aber auch übertreiben. Malware ist bei mir weg, NAS Port erstmal zu und wenn beide Hdd's kaputt gehen dann werde ich Cloud Dienste in Russland bezahlen .. :-)

  • Backups und die Mounterei füllen nun mal (nicht nur) die Dreamboxforen. Bei mir funktioniert das komischerweise einfach nur, wenn einmal eingerichtet.


    Ok, ich benutze das Synology auch nur als Datengrab (SMB und NFS, 18TB) ohne VPN, Mailstation, Videostation oder sonstiges Zeugs). Ich sollte mich mal damit beschäftigen, wenn mir zu langweilig werden sollte. :D

  • kommt auf die gewünschte Größe an, oder ob Du später erweitern willst

    mfg
    mike

    Onkyo AV TX-NR626
    Samsung 65" JS9590 SUHD
    NAS -->QNAP TVS-EC1080 --> 10x Western Digital WD40EFRX 4 TB --> ALLES

  • Welchen NAS für 2 HDD`s von QNAP würdet ihr empfehlen ?

    Ich würde eher zu einem 4-Bay NAS greifen und das mit Raid 5 laufen lassen. Dann hat man eine höhere Netto-Datenmenge zur Verfügung (75%). Bei Raid 1 (Spiegelung) verliert man halt gleich 50%. Besser mehrere kleine Platten als wenige große (Speicherkapazität).


    Außerdem kommt es sehr darauf an was man mit dem NAS machen will. Reines Datengrab, oder lässt man auch Programme darauf lassen? Will man Video streamen, 4k etc? Verwendet man Plex, soll eine Hardware Transcodierung möglich sein? Lässt man Docker laufen oder gar Virtuelle Maschinen? Möglichkeiten ohne Ende. Und falls Plex laufen sollte: da gibt es eine Übersicht welche NAS was können, vor allem bezüglich HW transcodieren und 4k (rechte Spalte): https://docs.google.com/spread…tmMPc/edit#gid=1274624273