Willkommen! Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich.

Um schreiben oder kommentieren zu können, benötigen Sie ein Benutzerkonto.

Anmelden - oder - Benutzerkonto erstellen

Permanenttimeshift auf SD Card

  • Hallo,


    habe mir für meine neue DM920 statt einer HDD eine 256GB SD-Card für Timeshift gekauft, ist diese Idee überhaupt gut umsetzbar oder wäre eine SSD bzw. kleine HDD besser? Wobei ich eigentlich auf Grund der Hitze- und Geräuschentwicklung auf eine HDD verzichten wollte.

  • SSD ist einer SD-Karte vorzuziehen.


    MEINE Erfahrungen mit SD Karten in Rasp PI etc zeigen dass die SD Karten nicht sehr robust sind und oft nach einigen Monaten kaputt gehen.

    Auch in meinem beruflichen Umfeld werden SD Karten deswegen gemieden.


    ABER...

    Eine SD Karte ist billig und warum soll man es nicht damit ausprobieren.

    Macht es Probleme, muss man es halt ändern.


    Mehr Ratschlag kann ich nicht geben, da ich Timeshift nicht nutzen will.

    Fand ich früher toll, aber hat mir zuviele Probleme bereitet.

    Ich schau kaum noch Live-TV sondern zu 99,9% Streams, da braucht es kein Timeshift

    Boxen: DM7080HD, DM820HD, DM8000, DM900ultraHD

    In 50% sitzt das Problem vor dem Gerät und bei den anderen 50% hab ich mich geirrt, dass es nicht davor sitzt :cocksy:

  • Wenn SD-Karte dann kaufe eine die für Digitalkameras verifiziert ist... Kostet zwar mehr aber hält mehr Schreibzyklen aus.

    Bloß dann kannst du auch schon wieder eine M2-SSD kaufen die du mittels USB-Adapter anstöpselt :)

  • Ich habe folgende Karte gekauft, war zwar etwas teurer, hoffe das funktioniert eine Weile.

    • Kingston Canvas React SDR/256GB klasse 10
  • HI!


    Ich hätte eine SanDisk gekauft ;-)

    Du kannst du SD auch mit noatime (statt realtime=default) mounten:


    Code
    1. UUID=90b0d8d8-f7cf-46be-be2c-198c3c268e74 /media/sd auto auto,nofail,noatime 0 0



    das könnte die Lebensdauer etwas verlängern: https://wiki.archlinux.de/title/Noatime


    Ich boote meinen Server von CF und musste ca. 1x im Jahr die CF erneuern, weil sie wegen der vielen Schreibzyklen geschrottet war, seit dem ich mit noatime mounte läuft sie seit über 2 Jahren ohne Fehler durch ...

  • Wenn man denkt es wird ganz einfach, dann wird man schnell eines besseren belehrt. Also SDCard gekauft und eingesteckt und sie lässt sich nicht initialisieren. Also am PC in ext4 formatiert und erneut in den Receiver gepackt, nur darauf schreiben ist nicht möglich. Es kommt immer die Meldung die Karte wäre Read-Only. Nun weiß ich irgendwie nicht weiter.

  • wenn es nicht am Schieberegler liegt


    was spuckt denn folgender command aus, wenn die SD in der Box steckt?

    lsblk -o NAME,FSTYPE,MOUNTPOINT,PARTLABEL,SIZE,ro|grep "RO\|mmcblk1"




    wenn die SD noch immer read only trotz korrekter Schiebereglerstellung ist, könntest du folgendes Versuchen:


    hdparm -r0 /dev/mmcblk1




    Mit dem Userscript Plugin von @gutemine kannst du dir die SD im Gerätemanger anzeigen lassen, dann kannst du über die GUI die SD initalisieren
    die SD ist sonst von DP in Enigma2 blacklisted


    sonst mit fdisk oder gdisk manuell in der Konsole die Partion(en) einrichten und mit mkfs.ext das filesystem erstellen

  • im Merlin wird die SD-Karte automatisch im Gerätemanager erkannt, da braucht man kein userscript ...

  • Okay. Schiebeschalter habe ich natürlich als erstes geprüft. :-) Im Gerätemanager konnte ich die Karte problemlos einbinden, die Fehlermeldung "Medium nicht beschreibar" kam erst als ich die SD als Timeshift Pfad festlegen wollte


    Code
    1. root@dm920:~# lsblk -o NAME,FSTYPE,MOUNTPOINT,PARTLABEL,SIZE,ro|grep "RO\|mmcblk1
    2. >

    Mehr kommt da nicht.




    Code
    1. root@dm920:/media# mount -a
    2. mount: /dev/mmcblk1p1 is write-protected, mounting read-only
  • Okay. Schiebeschalter habe ich natürlich als erstes geprüft. :-) Im Gerätemanager konnte ich die Karte problemlos einbinden, die Fehlermeldung "Medium nicht beschreibar" kam erst als ich die SD als Timeshift Pfad festlegen wollte


    Code
    1. root@dm920:~# lsblk -o NAME,FSTYPE,MOUNTPOINT,PARTLABEL,SIZE,ro|grep "RO\|mmcblk1
    2. >

    Mehr kommt da nicht.

    du hast das Ausführungszeichen " am Ende beim Kopieren übersehen - dadurch wird der grep Suchstring nicht abgeschlossen (gib die Zeilen aus, die "RO" und/oder "mmclk1" enthalten)


    Code
    1. root@dm900:~# lsblk -o NAME,FSTYPE,MOUNTPOINT,PARTLABEL,SIZE,ro|grep "RO\|mmcblk1"
    2. NAME FSTYPE MOUNTPOINT PARTLABEL SIZE RO
    3. mmcblk1 14,9G 0
    4. └─mmcblk1p1 ext4 /media/sd 14,9G 0
    5. root@dm900:~#


    wenn das device mmblk1 read only ist (RO =1) versuch mal das mit hdparm in meinem letzten post um die SD zu "entsperren"


    \\edit

    gerade gesehen


    lsblk |grep "RO\|mmcblk1"



    reicht auch um zu sehen ob das device read only ist


    nur lsblk wirft die komplette device list aus

  • Kaum macht man es richtig ... :-)


    Code
    1. root@dm920:~# lsblk -o NAME,FSTYPE,MOUNTPOINT,PARTLABEL,SIZE,ro|grep "RO\|mmcblk1"
    2. NAME FSTYPE MOUNTPOINT PARTLABEL SIZE RO
    3. mmcblk1 232,2G 0
    4. └─mmcblk1p1 ext4 /media/timeshift 232,2G 1


    Wenn ich das richtig erkenne ist die Partition RO, das Device nicht. Oder?


    Nach umount /media/timeshift


    Code
    1. root@dm920:~# lsblk -o NAME,FSTYPE,MOUNTPOINT,PARTLABEL,SIZE,ro|grep "RO\|mmcblk1"
    2. NAME FSTYPE MOUNTPOINT PARTLABEL SIZE RO
    3. mmcblk1 232,2G 0
    4. └─mmcblk1p1 ext4 232,2G 1
  • Nach dem nächtlichen Reboot ist nun das komplette Device Read-Only. :-(


    Code
    1. root@dm920:~# lsblk -o NAME,FSTYPE,MOUNTPOINT,PARTLABEL,SIZE,ro|grep "RO\|mmcblk1"
    2. NAME FSTYPE MOUNTPOINT PARTLABEL SIZE RO
    3. mmcblk1 232,2G 1
    4. └─mmcblk1p1 ext4 232,2G 1


    Ist das nun eine schei... Karte oder was ist hier ursächlich. Am PC im Cardreader funktioniert die Karte anstandslos.

  • Ich mounte mein Zeugs seit jeher unter Umgehung jeglichen GUI Zeugs direkt mit einem Eintrag in der /etc/fstab.


    Beispiel:


    Code
    1. /dev/disk/by-uuid/c312739f-f4d3-4951-b84f-041116684bfb /media/sdcard auto auto,nofail 0 0

    Die UUID des Mediums kriegt man mi blkid raus, nachdem es formatiert wurde. Wenn das Medium dann immer noch auf RO kippt, ist es defekt.

  • So sieht mein Eintrag in der fstab auch aus


    Code
    1. /dev/disk/by-uuid/425dda62-66bb-4287-88eb-f6d73717ee97 /media/timeshift auto rw,auto,nofail 0 0


    Wenn die Karte defekt ist, weshalb funktioniert sie dann am PC? Ich habe mir das so einfach vorgestellt, hätte wohl doch eine SSD nehmen sollen.

  • Bei meiner 920 scheint der Cardreader ne Macke zu haben.
    Da wurde die Karte auch öfter als RO gemountet.


    Versuche mal die Karte mit Tesaband im oberen Bereich erstmal mit 2-3 Lagen zu umwickeln.
    Dadurch wird die Karte etwas breiter und der Metallkontakt im Reader, der den Schreibschutz ertastet ist dann vielleicht etwas anders justiert und erkennt die Karte dann vielleicht als RW.
    So war es zumindest bei mir.


    Ich bin dann aber auf Mini-USB für PTS umgestiegen, weil das dann zu 100% funktionierte, wobei man da bei der 920 auch aufpassen muss, weil die beim Booten nicht jeden Stick erkennt ;)

    Ich nutze einen Intenso Slim Line 32 GB direkt hinter der geschlossenen Frontklappe.

  • Danke für eure Tipps. Ich habe jetzt einen entsprechenden USB-Stick bestellt. Mal schauen was mich da erwartet. :-)

  • Es scheint ich habe kein Glück mit den Datenträgern. Ich habe jetzt einen Intenso Slimline 128GB USB 3.0 bestellt. Das Initialisieren klappt problemlos, nur leider ruckelt das Timeshift alle ca. 30-45 Sekunden. Kann man da was tunen oder habe ich einfach kein Glück?