Willkommen! Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich.

Um schreiben oder kommentieren zu können, benötigen Sie ein Benutzerkonto.

Anmelden - oder - Benutzerkonto erstellen

Merlin3 anschluß einer USB Festplatte

  • Merlin3 mit interner Festplatte, Versuch des Anschlußes einer USB Festplatte NTFS mit formatiert


    bekomme diese nicht angezeigt wenn diese an den Front-USB Anschluß der 8000 angeschlossen wird und kann somit nicht auf die Filme zugreifen!


    Der USB Stick funktioniert und erscheint im Ordner "autofs"


    Mit Merlin2 hatte Ich das Problem nicht!


    Ist vielleicht nur eine Kleinigkeit würde mich über einen Tipp freuen

  • ohne mehr input können wir dir bei deinen dürftigen Infos leider nicht helfen .
    Was machst du alles bzw was hast du schon probiert ?

  • Also


    wenn Ich meinen 4GB Stick einstecke erscheint dieser im autofs - ordner und kann mit dem explorer aufgerufen werden
    mit meiner 2,5 Zoll 1000GB Festplatte passiert nichts, sprich sie taucht nicht im ordner autofs auf.
    Das einzige sie erscheint im Festplattenmanager

  • Und warum hängst du sie dann dort drüber nicht ein ?
    Ansonsten solltest du sie labeln ( z.B. mit dem DeviceManger) und dann sollte sie auch im autofs auftauchen .

  • Zitat

    Original von ketschuss
    Und warum hängst du sie dann dort drüber nicht ein ?


    Ok, hast recht mußte diese einhängen.


    Ist halt nur so das dies vor merlin3 bzw aktuellen CVS dies nicht notwendig war, sonden das sich externe FP`s und Speichersticks sich automatisch eingebunden haben. Der Speicherstick macht dies nachwievor auomatisch, die FP nicht mehr.


    somit eigentlich gelöst, jedoch nicht zufriedenstellend

  • dafür können wir nix , es steht aber auch schon im board das DMM da was geändert hat und noch an ihren Mountmanager weiter rumbastelt :blinz:
    Es wurden da weitere Verbesserungen angekündigt - schaun wir mal.

  • Ok


    kann Dir nur sagen das seit einem der letzten Updates das nicht mehr Funktioniert, LEIDER!!!



    mit GP3 soll es weiterhin funktionieren, da ic hes zur Zeit nicht benötige, habe ich mich nicht darum gekümmert.



    Jedoch ist das Device Managment von DMM erbärmlich!

  • Zur Zeit funktioniert der DMM HarddiskManager nur zuverlässig mit ext2/ext3 formatierten Festplatten.


    Unabhängig davon das ntfs und Linux nach wie vor ein kleines "Restrisiko" beim Schreibzugriff haben, ist es in der Tat ärgerlich das jetzt ntfs formatierte Festplatten nicht mehr im autofs eingebunden werden können...

  • Die beste Lösung ist, wenn man (als Fortgeschrittener User) diesen Festplattenmanager nicht benutzt.
    Ich denke, dass der für Leute konzipiert wurde, die ihre Dreambox einfach nur schnell in Betrieb nehmen möchten und sich nicht weiter damit auseinandersetzen möchten.
    Mit einer ext3 HDD funktioniert das ja auch wunderbar.
    Kommen USB - Festplatten und andere Filesysteme ins Spiel, ist der HDD Manager ungeeignet.
    Auch nervt mich, dass auf jeder so eingehängten Platte immer wieder ein Ordner " movie " erstellt wird, mit dem ich nichts anfangen kann.
    Wenn man eine einmal eingehängte Platte wieder aushängt und neustarten möchte, lässt sich die Box nicht mehr bedienen und noch ein paar andere Merkwürdigkeiten haben mir den Rest gegeben.


    Ich hänge meine Platten, mount by-label /media/xxx über Device Manager / fstab editor ein, denn die andere Methode bringt hier auch nur Frust.
    Vorher ein " mkdir /media/xxx " und gut ist.


    Mit gp3-plugin kann man sich die Bastelei sparen, denn da wird autom. nach Label gemountet u. der Ordner unter /media erstellt.
    Devices sollten dann aber auch nicht von Hand in die fstab eingetragen werden.


    Panasonic TX50-EXW784
    Panasonic SC-ALL70TEGK / SC-ALL2 wireless 5.1 Soundbar

    dm8000, dm7080, dm800sev2, dm900-dvb-s2-unicable, dm900-dvb-s2-multisat


    Synology DiskStation



  • Hab das gelöst entfernt, da es nicht gelöst ist leider! Deshalb GP3 installieren habe Ich keine lust, ich hoffe auf eine NTFS Lösung von ext. Festplatten im Merlin

  • Hast Du die externe Platte auf einen sinnfälligen Namen gelabelt?
    Das müsstest Du zuerst einmal machen, bei NTFS dann unter Windows Labeln.
    Versuche dann mal in der auto.hotplug im /etc Ordner folgende Zeile mit einem Linux fähigen Editor einzufügen (Label etc. musst Du für Dich wählen).
    Dann einen kompletten Neustart der Box machen und anschließend schauen ob im AutoFS Ordner der Platteninhalt sichtbar wird.


    Code
    1. USBPlatte -fstype=auto,sync,rw :/dev/disk/by-label/Plattenlabel
  • Zitat

    Original von ultravi

    Code
    1. USBPlatte -fstype=auto,sync,rw :/dev/disk/by-label/Plattenlabel


    Dank Dir Ultravi, damit hat es erstmal geklappt.


    Jedoch wäre es schön wenn das einbinden so autom. ablaufen würde wie im GP3


    Dies ist aber kein Grund GP3 zu installieren.

  • Ich denke mal das wird mit dem hoffentlich deutlich verbesserten Devicemanager von DMM in zukünftigen Releases dann auch komfortabel gehen.
    Aber so hast Du Dich durchgekämpft, etwas dabei gelernt und kannst Dir bei neuen Platten etc. selber schnell helfen und ich selber finde das Erfolgserlebnis wenn es dann doch klappt immer ganz gut. ;)

  • Hi,
    hab aktuell das ähnliche Problem mit meinen ext. Festplatten und Merlin3 mit neuester Aktualisierung. Merlin2 erkannte alle HDD-Inhalte anstandslos.
    Im Festplattenmanager stellt M3 alle HDD dar, entweder grün für gesteckt, oder rot für gezogen - ist soweit ok. Klick ich doppelt auf eine gesteckte (um sie einzuhänen oder zu initialisieren)
    schmiert M3 ab und startet neu.
    Die HDD sind unverändert seit M2 und funktionieren am PC.
    Bekomme ich die Festplatteninhalte wieder erkannt - als Greenhorn hab ich noch nicht den Durchblick und kenn die Fachausdrücke noch nicht.
    Tausend Dank für Hilfe