Willkommen! Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich.

Um schreiben oder kommentieren zu können, benötigen Sie ein Benutzerkonto.

Anmelden - oder - Benutzerkonto erstellen

Merlin 4 udev rules

  • Hi,

    ich finde leider den Threat weder über die Boardsuche noch über google wieder. Ihr hattet mal im Merlin 3 (oder Merlin 2?) udev rules bereitgestellt, mit denen USB Devices automatisch nach /media/LABEL oder /media/sdXn gemountet wurden. Ich schleppe die (angepassten) rules schon seit mindestens OE2.0 hier mit. Gibt es die rules auch noch in Merlin 4 bzw. wurde da etwas geändert?

  • das funzte nicht richtig mit OE 2.2 und 2.5 , deshalb gibt es das nicht mehr .....

    Wird ja nu eh alles über systemd gemountet.

  • kannst ja mal posten , bei unseren tests ging irgendwas nicht wenn ich mich recht erinnere.Dazu kann aber darkvolli mehr sagen als urheber des plugins.

  • ich hatte nur die rules aus dem Threat, den ich nicht mehr finde


    /etc/udev/rules.d/30-custom-automount.rules


    udev reload im OE2.5:

    udevadm control --reload-rules && udevadm trigger --attr-match subsystem=usb


    oder Box rebooten


    USB Plug&Play ok, mountpoints werden auch sauber erstellt und beim Abziehen wieder removed (wenn abziehen ohne umount sein muss)

  • systemd kann genauso automounten, auch mit udev rules wenn gewünscht, aber DP hat derzeit niemanden der dran arbeitet das autofs zu töten.

  • Ich hab' dazu auch schon etwas gegoogelt, da sind einige interessante Lösungsansätze für systemd bei rausgekommen


    das autofs Gemurks gefällt mir auch nicht so gut, aber das kann man ja auch notfalls deinstallieren ...


    die udev rules sind ganz ok, die mounten sogar eine partition nicht doppelt, falls die Partition über die fstab beim booten bereits eingebunden wurde

    Ich habe nur für /media/usb einen fstab Eintrag, der Rest wird über die rules gemountet


  • Ich hab' das jetzt mal beobachtet. Ein paar Sticks plugged/unplugged usw.


    Mir ist aufgefallen, dass die device names nicht mehr entfernt werden, wenn der Stick abgezogen wird.


    z.B. ein 2. Stick wird angesteckt = /dev/sdc und die Partition(en) wird/werden nach udev rules automatisch gemountet. Nach dem unplug wird umounted und der mointpoint wieder entfernt. Soweit so gut


    /dev/sdcN bleibt aber erhalten, obwohl das device entfernt wurde. Ein 3. Stick wird dann /dev/sdd, obwohl nur 3 block devices angeschlossen sind: 1x scsi/ata, 2x scsi/usb


    ist das ohne udev rules auch so, dass die device names nach dem unplug erhalten bleiben?


    dm900

  • Mir ist aufgefallen, dass die device names nicht mehr entfernt werden, wenn der Stick abgezogen wird.

    ist mir auch bekannt.

    bei 520/525 hatte ich schon gedacht,die Box ist defekt , boot hat ca. 5 min gedauert . nach löschen im fstab lief alles wieder normal

    d.h. der usb automount bleibt im fstab eingetragen.

    Entfernen funktiniert meistens nicht weil beim entfernen :Meldung "wird verwendet" angezeigt wird

  • nein, hier geht es um etwas anderes


    showdevices -d (eigenes shell script: zeige alle angeschlossenen Storage Devices) zeigt mir 3 Devices (1x sata, 1x USB und die SD Karte)

    showdevices -u (zeige alles USB storage devices = ls /dev/sd? und noch etwas anderes) aber 4 USB Sticks, angeschlossen ist aber nur mehr einer = /dev/sda



    /dev/sdc, /dev/sdd und /dev/sde waren zwar mal angeschlossen, aber die device names dürften nicht mehr vorhanden sein


    es ist jetzt die frage, ob das an den udev-rules liegt oder ob der kernel die device names nicht mehr frei gibt


  • ich glaube das war einer der gründe warum wir es dann nicht weiter verfolgt haben... wir fanden das zu unsauber gelöst :)