Willkommen! Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich.

Um schreiben oder kommentieren zu können, benötigen Sie ein Benutzerkonto.

Anmelden - oder - Benutzerkonto erstellen

Beiträge von Fred Bogus Trumper

    ich hatte im Eintrag in der auto.network einen type - die KlammerZu am Ende gehört weg, hab's im letzen Post ausgebessert



    Dre


    der mountpoint wird automatisch erstellt, d.h. wenn in der auto.network "DM8000 -fstye=nfs,rw..." steht, wird die Freigabe des NFS-Servers nach /media/net/DM8000 gemountet



    Kusselin


    wenn das ohne die Klammer in der auto.network nicht klappt dann poste mal die Ausgabe folgender Befehle auf beiden Boxen ausgeführt - oder sind mehr im Spiel?

    wenn ja dann von allen und welche Freigabe auf welcher Box gemountet werden soll, fang mal mit der 8K und SE an




    cat /etc/exports

    exportfs -v

    cat /etc/auto.network

    ifconfig eth0|grep "inet addr"

    /etc/exports

    Code
    1. /media/hdd 192.168.200.0/255.255.255.0(rw,insecure,no_subtree_check,all_squash,async)


    NFS Sever oder Box neu starten



    auto.network

    Code
    1. DM8000 -fstype=nfs,rw,soft,nolock,tcp,rsize=16384,wsize=16384 192.168.200.7:/media/hdd


    autofs reloaden oder Box neu starten


    Code
    1. /etc/init.d/autofs reload



    rsize, wsize kannst du auch weglassen - ich mit im OE2.0 damit ganz gut gefahren


    ich habe immer das TCP Protokoll verwendet, weil ich über das Netzwerk auch Daten kopiert habe

    TCP ist verbindungsorientiert, d.h. der Empfang jedes gesendeten Paketes muss bestätigt werden, wenn nicht wird es nochmal gesendet

    das Protokoll ist dadurch etwas langsamer


    wenn du nur streamen willst, reicht udp. D.h. der Empfang von gesendeteten Paketen muss nicht bestätigt werden und das macht das Protokoll etwas schneller, allerdings können auch Daten verloren gehen, was aber im normal Fall beim Streamen nicht auffällt.

    Ah gut zu wissen



    Ich glaube aber nicht, dass sich /media/hdd lt. auto.network mounten lässt, wenn /hdd lt. exports freigegeben ist.

    Zudem glaube ich mich zu erinnern, dass Ordner im root Verzeichis per nfs nicht im OE2.0 freigegeben werden können, kann mich aber auch irren


    also entweder /hdd freigeben und mounten oder /media/hdd - ich würde /media/hdd nehmen, einen symlink freigeben macht nur troubles ...




    btw.


    ich glaube auch nicht, dass 65.534 Clients auf den share zugreifen sollen, ich würde das subnet auf 254 reduzieren, also


    192.168.200.0/255.255.255.0

    bzw.

    192.168.200.0/24

    naja, wenn du vorher die Boardsuche nach Merlin Dreambox One Images bemüht hättest, wäre dir sicher aufgefallen, dass du nicht der Erste bist, der diese Antwort auf die gleiche Frage bekommen hat - und auch nicht der Zehnte ...

    nachdem das Merlinteam die user_aliases etwas zweckentfremdet hat (nicht mehr update sicher)


    erstelle einfach die Datei /etc/profile.d/myaliases.sh mit folgnedem Inhalt

    Code
    1. alias cputemp='cputemp=$(cat /sys/class/thermal/thermal_zone0/temp)>/dev/null && echo -e "CPU temperature: $(( cputemp/1000 )).$(( cputemp%1000 ))°C"'


    dann lädst du du bash configs neu: . /etc/profile; . ~/.profile

    oder startest eine neue Telnet/ssh session, dann sollte das klappen:


    Code
    1. oot@dm900:~$ cputemp
    2. CPU temperature: 59.887°C
    3. root@dm900:~$

    der Lüfter der dm800se hat 4Pin, die 9x0er Boxen haben einen 3-PIN Anschluss


    Verbauen kannst du den Lüfter schon, aber ich denke, dass der Lüfter dann immer mit voller Drehzahl läuft (+4200 rpm) - auch wenn du @gutemines pwm Plugin verwendest. Und Lüfter der SE ist ganz schön laut, wenn er mit voller Drehzahl läuft ...

    Da gibt es bessere Alternativen wie schon von ketschuss schon bemerkt.

    am schnellsten kann man mit dd den MBR und die Partionstabelle der Platte auf der Box löschen - das ist in 0.5 Sekunden erledigt und man erspart sich den Umbau


    dd if=/dev/zero of=/dev/sdX bs=512 count=1



    sdX durch den richtigen Devicenamen ersetzen


    Dann im Gerätemanager initialisieren und gut ist

    wenn der Fehler error/can´t create movie folder noch immer auftaucht, reicht es in den meisten Fällen den Ordner movie manuell anzulegen - vorer prüfen ob die Platte partioniert und das ext4 filesystem erstellt wurde, wenn die Platte gemoutet ist, ist beides ja

    nein, bei der Überprüfung wird nichts gelöscht


    die Dateisystemprüfung kannst du auch über die GUI über den Gerätemanager anstoßen - da musst du vorerst nicht über Telnet ran



    der command ist uralt und war zu Enigma 1 Zeiten aktuell - vergiss den mal wieder, das wird im DreamOS nicht funktionieren

    das ziehen des Netzsteckers ....


    Mach mal eine Dateisystemprüfung der Platte über die GUI und ziehe nicht einfach den Stecker im laufenden Betrieb - das schrottet dir kurz oder lang das Dateisystem


    Wenn über die GUI nichts mehr geht, kommt man zu 90% per ssh oder telnet noch auf die Box um Enigma2 oder die Box sauber neu zu starten

    auf ARD/ZDF umschalten, box runterfahren, 5 Minuten stromlos machen, hochfahren


    Wenn du per Plugin nicht einen anderen Startsender definiert hast, schaltet die Box auf den zuletzt eingestellten Sender beim Start um


    Code
    1. root@dm7080:~# grep tv.lastservice /etc/enigma2/settings
    2. config.tv.lastservice=1:0:19:132F:3EF:1:C00000:0:0:0:
    3. root@dm7080:~#