Willkommen! Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich.

Um schreiben oder kommentieren zu können, benötigen Sie ein Benutzerkonto.

Anmelden - oder - Benutzerkonto erstellen

Beiträge von Fred Bogus Trumper

    sieht eigentlich gut aus ...



    Ich habe ja keine Ahnung, aber 10Mbit kommen mir sehr wenig vor. Ich schiebe Dateien auffiel Hdd über Samba mit knapp 50Mbit


    Kann es sein, dass du mit 50MB/s über Samba kopierst, dass wären 400Mbit. Nicht die Welt, aber OK

    sieh dir auch mal den geposteten link von @m0rphU an


    Wie gesagt, die Netzwerkperformance hängt nicht nur von der Box ab, sondern auch vom Switch, Ethernet Controller am PC, LAN-Kabel usw.

    Das sollten aber etwas um die 600Mbit sein - je nach Platte und Netzwerkkomponenten. Ich schiebe Daten mit etwa 75MB/s über SAMBA auf die DM900, das sind etwa 600Mbit/s

    Liegt nahe, dass der Netzwerkanschluss deiner dm900 nur mit 100Mbit/s läuft


    ethtool liegt am feed


    apt-get update

    apt-get install ethtool

    So ein Blödsinn, Ich weiß von genug hochgezüchteten 2,5" SRM Platten mit 2TB und mehr die nach kurzer Zeit den klackenden Tot gefunden haben


    Meine 2,5" 1TB WD Blue hat nach über 68.000 Betriebsstunden und nach 10 Jahren Nutzung in einer Dreambox noch immer traumhafte S.M.A.R.T Werte und verrichtet zuverlässig Ihren Dienst - wenn auch nicht so schnell wie aktuelle Platten. Die Platte hat mitlerweile ihren 3. Wirt. Nur weil die Preise im Keller sind muss man nicht immer gleich alles neu kaufen ...


    Die Leute checken die S.M.A.R.T Werte sowieso meist erst dann, wenn es schon zu spät ist und der Schreib/Lese Kopf am Gehäusedeckel anklopft - also ist es völlig egal wie alt die Platte ist.


    Wenn das Format nicht passt, ist das natürlich etwas anderes - da kommt man nicht drum rum.

    das war klar, dass man dich auf kurz oder lang aus einem Threat verjagen wird

    crosspostings sieht man nicht so gerne ... :D


    Deshalb überschütte ich dich hier wie dort mit Fragen bis du selbst den Überblick verlierst - wir haben ihn schon verloren

    btw: einen Beitrag in NN2 Thread von mir hast du übersehen, also die Fragen nicht beantwortet


    wg. sync und async
    Dann sieh mal in den NFS Server Optionen im Web-Interface nach. Wenn du dich im WebInterface des NAS nicht zurechtfindest, verbinde dich mal per ssh auf das NAS

    der folgende Befehl gibt die die nfsserver Optionen in der Konsole aus, sofern das am QNAP unterstützt wird, aber ich denke schon


    exportfs -v

    es macht zwar keinen Spaß in zwei verschiedenen Threads in zwei Boards zu schreiben, aber was soll's


    TCP = verbindungsorient, d.h. der Empfang jedes gesendeten Paketes muss vom Empfänger bestätigt werden, wenn nicht wird es nochmal gesendet

    UDP = sendet die Pakete einfach drauflos - ohne auf eine Empfangsbestätigung zu warten


    TCP ist langsamer, dafür passieren weniger Übertragunsfehler, bei UDP kann schon mal ein Paket verloren gehen, was z.B. beim Streamen nicht mal bemerkt wird


    Und welche Frage in beiden Boards noch nicht gestellt wurde: Wie ist der NFS-Server am NAS konfiguriert? Mit der Option sync oder async? Ich tippe mal auf ersteres ...

    Hast du nun Merlin oder Newnigma2 auf der/den Box(en) installiert?

    Anlaog zu diesem Thread hast du ja einen neuen Thread im Newnigma2 Forum mit dem Titel "Konfiguration Heimnetzwerk" eröffnet, der im Grunde die Probleme aus diesem Thread beinhaltet.

    Ich weiß nicht ob das zielführend ist. Ich würde mich mal für ein Board entscheiden ...

    wenn der Haken gesetzt ist, gehen die Platten in Standby, wenn nicht laufen sie durch und es entsteht keine spin up time, also keine Wartezeit bis die Platten angelaufen sind.

    Wenn du Platten verbaut hast, die einen Dauerbetrieb unterstützen (z.B. die Western Digital Red Serie) ist das kein Problem. Meine WD Red Platten laufen seit Jahren 24/7 durch. Die Stromkosten sind zwar dadurch etwas höher aber dafür hat man keine Wartezeiten bis die Daten erreichbar sind und hate weniger andere Probleme. Alternativ kannst du die mount optionen auf der Box anpassen, damit die spin up time der Platten abgewartet wird.


    Alternativ kannst du die DB auch auf einem Ordner auf einem USB-Stick der QNAP freigeben - die Flash Speicher haben kein Standby ....


    wg. der ext4 delayed allocation: für das QNAP gibt es sicher auch ein Handbuch, google hilft auch weiter, z.B.

    https://www.heise.de/newsticke…lust-bei-Ext4-205664.html

    Zitat aus dem 1. Post

    Ich weiss nicht mehr weiter...eventuell habt ihr einen Tipp...? Auf allen Boxen ist das Merlin drauf.


    Danke und Gruss

    Wenn du von Anfang gesagt hättest dass du ATV auf der 8K laufen hast hätten wir uns 90% der Posts hier gespart


    1. hast du falsche Angaben gemacht

    2. hast du auf meine Fragen keine Antwort geliefert

    3. können wir dann nicht die richtigen Fragen stellen, wenn die Angaben bzw. Voraussetzungen falsch sind - ich bin davon ausgegangen, dass du auf allen Boxen Merlin laufen hast


    verarsche nächstes mal jemanden anderen

    wenn es keine Umstände macht mit dem eingegebenen command bzw. mit der kompletten prompt

    ich hatte im Eintrag in der auto.network einen type - die KlammerZu am Ende gehört weg, hab's im letzen Post ausgebessert



    Dre


    der mountpoint wird automatisch erstellt, d.h. wenn in der auto.network "DM8000 -fstye=nfs,rw..." steht, wird die Freigabe des NFS-Servers nach /media/net/DM8000 gemountet



    Kusselin


    wenn das ohne die Klammer in der auto.network nicht klappt dann poste mal die Ausgabe folgender Befehle auf beiden Boxen ausgeführt - oder sind mehr im Spiel?

    wenn ja dann von allen und welche Freigabe auf welcher Box gemountet werden soll, fang mal mit der 8K und SE an




    cat /etc/exports

    exportfs -v

    cat /etc/auto.network

    ifconfig eth0|grep "inet addr"

    /etc/exports

    Code
    1. /media/hdd 192.168.200.0/255.255.255.0(rw,insecure,no_subtree_check,all_squash,async)


    NFS Sever oder Box neu starten



    auto.network

    Code
    1. DM8000 -fstype=nfs,rw,soft,nolock,tcp,rsize=16384,wsize=16384 192.168.200.7:/media/hdd


    autofs reloaden oder Box neu starten


    Code
    1. /etc/init.d/autofs reload



    rsize, wsize kannst du auch weglassen - ich mit im OE2.0 damit ganz gut gefahren


    ich habe immer das TCP Protokoll verwendet, weil ich über das Netzwerk auch Daten kopiert habe

    TCP ist verbindungsorientiert, d.h. der Empfang jedes gesendeten Paketes muss bestätigt werden, wenn nicht wird es nochmal gesendet

    das Protokoll ist dadurch etwas langsamer


    wenn du nur streamen willst, reicht udp. D.h. der Empfang von gesendeteten Paketen muss nicht bestätigt werden und das macht das Protokoll etwas schneller, allerdings können auch Daten verloren gehen, was aber im normal Fall beim Streamen nicht auffällt.

    Ah gut zu wissen



    Ich glaube aber nicht, dass sich /media/hdd lt. auto.network mounten lässt, wenn /hdd lt. exports freigegeben ist.

    Zudem glaube ich mich zu erinnern, dass Ordner im root Verzeichis per nfs nicht im OE2.0 freigegeben werden können, kann mich aber auch irren


    also entweder /hdd freigeben und mounten oder /media/hdd - ich würde /media/hdd nehmen, einen symlink freigeben macht nur troubles ...




    btw.


    ich glaube auch nicht, dass 65.534 Clients auf den share zugreifen sollen, ich würde das subnet auf 254 reduzieren, also


    192.168.200.0/255.255.255.0

    bzw.

    192.168.200.0/24